Warenkorb

Weingut Schneider-Pfefferle  79423 Heitersheim

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Fernabsatzverträge

 

1. Vertragsabschluss

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die der Kunde mit dem Weingut Schneider-Pfefferle (nachfolgend Unternehmer) über den Online-Shop, des Unternehmers auf seiner Internetseite abschließt.

  

2. Preise


Die angegebenen Preise sind Festpreise einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Für Warensendung berechnet der Unternehmer die jeweils angegebenen Versandkosten.

 

3. Zahlungsbedingungen


Alle Rechnungsbeträge sind sofort nach Rechnungserteilung in einer Summe zahlbar. Wechsel werden nur erfüllungshalber angenommen und nur nach besonderer Vereinbarung. Die Vertragsdaten können für eine Bonitätsprüfung genutzt werden.

Der Kunde kommt auch ohne Mahnung neben den sonstigen gesetzlich geregelten Fällen spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet. Gegenüber einem Kunden, der Verbraucher ist, gilt dies nur, wenn auf die Folgen der Rechnung und der Zahlungsaufstellung in dieser besonders hingewiesen worden ist. Ist unsicher, ob oder wann dem Kunden die Rechnung oder Zahlungsaufstellung zugegangen ist, tritt bei einem Kunden, der nicht Verbraucher ist, an ihre Stelle der Empfang der gekauften Sache.

Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn die Gegenforderungen rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder vom Unternehmen anerkannt worden sind.
Der Kunde kann den Kaufpreis per Überweisung, Vorauskasse, Bar, oder per PayPal leisten.

 

4. Lieferung, Lieferfrist

 

Zahlungsbedingungen und Versandkosten

Rechnungen sind, wenn nichts anders vereinbart, innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug zur Zahlung fällig. Im Falle von Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 8% über dem jeweiligen Basiszinssatz berechnet. Beim Kauf durch einen privaten Verbraucher reduziert sich dies auf 5% über dem Basiszinssatz. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten. Eine Aufrechnung steht dem Käufer nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von Weingut Schneider-Pfefferle anerkannt sind.

Der Versand innerhalb Deutschlands ist ab einem Warenwert von EUR 400,00 versandkostenfrei; ansonsten werden EUR 0,80/Flasche, ab einer Bestellung von 24 Flaschen 0,50 €/Flasche Versandkosten berechnet, mindestens jedoch 7,90 €.

Die Lieferung erfolgt schnellstmöglich, in der Regel innerhalb von 2-5 Werktagen. Verbindliche Liefertermine oder Lieferfristen bedürfen der Textform. Hitze, Frost oder Frostgefahr entbinden uns von der Einhaltung der Lieferfrist in zumutbarem Umfang.

Die Lieferung erfolgt solange der Vorrat reicht. Es liegen grundsätzlich keine Lieferbeschränkungen vor, lediglich bei Ausverkauf einer Sorte oder eines Jahrganges liefern wir, Ihr Einverständnis vorausgesetzt, einen möglichst gleichwertigen Ersatz. Falls dies nicht möglich ist, ist das Weingu Schneider-Pfefferle von der Lieferung befreit. 

Falls der Unternehmer die vereinbarte Lieferfrist nicht einhalten kann (der Unternehmer wird den Kunden darüber unverzüglich informieren), hat der Kunde eine angemessene Nachlieferfrist – beginnend vom Tag des Eingangs der schriftlichen Inverzugsetzung durch den Kunden oder im Fall kalendermäßig bestimmter Lieferfrist mit deren Ablauf – zu gewähren. Liefert der Unternehmer bis zum Ablauf der gesetzten Nachlieferfrist nicht, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten.

Vom Unternehmer nicht zu vertretende Störungen im Geschäftsbetrieb des Unternehmers oder bei dessen Vorlieferanten insbesondere Arbeitsausstände und rechtmäßige Aussperrungen sowie Fälle höherer Gewalt, die auf einem unvorhersehbaren und unverschuldeten Ereignis beruhen, verlängern die Lieferzeit entsprechend. Zum Rücktritt ist der Kunde nur berechtigt, wenn er in diesen Fällen nach Ablauf der vereinbarten Lieferfrist die Lieferung schriftlich anmahnt und diese dann nicht innerhalb einer zu setzenden angemessenen Nachfrist nach Eingang des Mahnschreibens des Kunden beim Unternehmer an den Kunden erfolgt. Im Falle kalendermäßig bestimmter Lieferfrist beginnt mit deren Ablauf die zu setzende Nachfrist.

Die gesetzlichen Bestimmungen zum Schadenersatz statt der Leistung bleiben unberührt.
Wir versenden ausschließlich per DPD und DHL, oder mit Spedition.

 

5. Eigentumsvorbehalt


Die verkauften Gegenstände bleiben Eigentum des Unternehmers bis zur Erfüllung sämtlicher ihm aus diesem Vertrag mit dem Kunden zustehenden Ansprüche. Der Eigentumsvorbehalt bleibt auch bestehen für alle Forderungen, die der Unternehmer gegenüber dem Kunden im Zusammenhang mit seiner Lieferung oder Leistung nachträglich erwirbt.

Dem Kunden ist die Übertragung von Besitz oder Eigentum im gewöhnlichen Geschäftsgang seines Unternehmens unter der Voraussetzung gestattet, dass die Forderungen aus der Weiterübertragung an den Dritten einschließlich sämtlicher Nebenrechte in Höhe der Rechnungswerte des Unternehmers bereits jetzt an den Unternehmer abgetreten werden.

Während der Dauer des Eigentumsvorbehaltes ist der Kunde zum Besitz und Gebrauch der Vorbehaltsware berechtigt, solange er seinen Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt nachkommt und sich nicht in Zahlungsverzug befindet. Kommt der Kunde in Zahlungsverzug oder seinen fälligen Verpflichtungen aus dem Eigentumsvorbehalt nicht nach, kann der Unternehmer nach angemessener Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten und die Vorbehaltsware vom Kunden herausverlangen sowie nach Androhung nach angemessener Frist unter Verrechnung auf seine Forderung durch freihändigen Verkauf bestmöglich verwerten. Sämtliche Kosten der Rücknahme und der Verwertung der Vorbehaltsware trägt der Kunde.

Bei Zugriffen von Dritten, insbesondere bei Pfändung der Vorbehaltsware oder bei Ausübung des Unternehmerpfandrechts einer Werkstatt hat der Kunde dem Unternehmer sofort schriftliche Mitteilung zu machen und den Dritten unverzüglich auf den Eigentumsvorbehalt hinzuweisen. Der Kunde trägt alle Kosten, die zur Aufhebung des Zugriffs und zu einer Wiederbeschaffung der Vorbehaltsware aufgewendet werden müssen, soweit diese Kosten nicht von Dritten eingezogen werden können.

Bei Vertragsabschlüssen mit Unternehmern ist der Kunde zur Weiterveräußerung der Ware im Rahmen seines ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebes befugt. Sämtliche hieraus entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Kunde hier mit im Voraus bis zur Höhe unserer Rechnungswerte an uns ab. Wir verpflichten uns, die vorstehenden Sicherheiten freizugeben, soweit ihr Wert die zu sichernden und noch nicht beglichenen Forderungen um mehr als 10 % übersteigt.

 

 

6. Abnahme


Wenn der Kunde den Gegenstand nicht fristgerecht abnimmt, ist der Unternehmer berechtigt, ihm eine angemessene Frist zu setzen und nach fruchtlosem Ablauf der Frist vom Vertrag zurückzutreten. Sofern die nicht fristgerechte Abnahme auf Umständen beruht, die der Kunde zu vertreten hat, ist der Unternehmer berechtigt nach erfolgloser Setzung einer angemessenen Frist Schadenersatz statt der Leistung zu verlangen, sofern der Kunde nicht nachweist, dass er die jeweilige Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat. Im Rahmen einer Schadenersatzforderung kann der Unternehmer eine angemessene Entschädigung fordern. Dem Kunden bleibt jedoch ausdrücklich die Möglichkeit offen, den Nachweis anzutreten, dass kein Schaden oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Der Kunde ist gehalten, Teillieferungen (Vorablieferungen) abzunehmen, soweit dies zumutbar ist.

 

7. Mängelhaftung


Der Unternehmer kann die Nacherfüllung oder auch die vom Kunden gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Dabei sind insbesondere der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage zu berücksichtigen, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Kunden zurückgegriffen werden könnte. Der Anspruch des Kunden beschränkt sich in diesem Fall auf die andere Art der Nacherfüllung; auch diese kann der Unternehmer wegen unverhältnismäßigen Kosten verweigern.

Liefert der Unternehmer eine mangelfreie Sache, kann er vom Kunden die Herausgabe der mangelhaften Sache  verlangen. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen, dann stehen dem Kunden neben dem Recht auf Rücktritt auch das Recht zu, Schadensersatz statt der Leistung zu verlangen. Entscheidet sich der Kunde für den Rücktritt vom Vertrag, so hat er die mangelhafte Sache zurückzugewähren.

 

Bei allen Waren aus unserem Shop gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte. Verluste oder Beschädigungen auf dem Transport sind vom Empfänger bei dem Frachtführer (Spedition, Post, Paketdienst) zu reklamieren und vor der Übernahme der Sendung bescheinigen zu lassen, damit der Entschädigungsanspruch erhalten bleibt. Beschädigungen auf dem Transport berechtigen uns gegenüber nicht zur Annahmeverweigerung..

 

8. Widerrufsrecht


Widerrufsrecht  für  Verbraucher  (Verbraucher  ist  jede  natürliche  Person,  die  ein  Rechtsgeschäft  zu Zwecken  abschließt,  die  überwiegend  weder  ihrer gewerblichen  noch  ihrer selbständigen  beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden  können.)

 

Widerrufsbelehrung - Widerrufsrecht

Sie  haben  das  Recht,  binnen  vierzehn  Tagen  ohne Angabe  von  Gründen  diesen  Vertrag  zu  widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem  Sie oder ein von  Ihnen  benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen  hat.

Um  Ihr Widerrufsrecht auszuüben,  müssen  Sie uns (An: E. Weingut Schneider-Pfefferle GbR, Kolpingstr.7, 79423 Heitersheim Faxnummer:  (+49) 07634 551393 E-Mail-Adresse:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)  mittels  einer eindeutigen  Erklärung  (z.B.  ein  mit  der Post  versandter  Brief,  Telefax  oder  E-Mail)  über  Ihren  Entschluss,  diesen  Vertrag  zu  widerrufen,  informieren.  Sie  können  dafür  das  beigefügte  Muster-Widerrufsformular (hier klicken) verwenden,  das jedoch  nicht vorgeschrieben  ist.

Zur Wahrung  der Widerrufsfrist  reicht es aus,  dass Sie die  Mitteilung  über die  Ausübung  des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn  Sie diesen  Vertrag widerrufen,  haben  wir  Ihnen alle Zahlungen,  die wir von  Ihnen  erhalten  haben,  einschließlich  der  Lieferkosten  (mit Ausnahme der zusätzlichen  Kosten,  die sich  daraus ergeben, dass  Sie  eine  andere Art der  Lieferung  als die von  uns angebotene,  günstigste  Standardlieferung  gewählt  haben),  unverzüglich  und  spätestens  binnen  vierzehn  Tagen  ab  dem  Tag  zurückzuzahlen,  an dem  die  Mitteilung  über  ihren  Widerruf dieses Vertrags  bei  uns  eingegangen  ist.  Für diese  Rückzahlung  verwenden  wir  dasselbe  Zahlungsmittel,  das  Sie  bei  der  ursprünglichen  Transaktion  eingesetzt haben,  es  sei  denn,  mit  Ihnen  wurde  ausdrücklich  etwas  anderes  vereinbart;  in  keinem  Fall  werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung  Entgelte berechnet. Wir können die  Rückzahlung verweigern,  bis wir die Waren wieder zurückerhalten  haben  oder bis Sie den  Nachweis erbracht  haben,  dass Sie die Waren  zurückgesandt  haben, je  nachdem,  welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie  haben  die Waren  unverzüglich  und  in jedem  Fall  spätestens  binnen  vierzehn  Tagen  ab dem  Tag, an  dem  Sie  uns  über  den  Widerruf dieses  Vertrags  unterrichtet  haben,  an  uns  zurückzusenden  oder zu  übergeben.  Die  Frist  ist  gewahrt,  wenn  Sie die Waren  vor Ablauf der  Frist von vierzehn  Tagen  absenden. Sie tragen die unmittelbaren  Kosten der Rücksendung der Waren. Sie  müssen  für  einen  etwaigen  Wertverlust  der Waren  nur  aufkommen,  wenn  dieser Wertverlust  auf einen  zur  Prüfung  der  Beschaffenheit,  Eigenschaften  und  Funktionsweise  der Waren  nicht  notwendigen  Umgang mit ihnen zurückzuführen  ist.

Ausschluss des Widerrufsrechts

 

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen

  • zur  Lieferung  von  Waren,  die  nicht vorgefertigt  sind  und  für deren  Herstellung  eine  individuelle Auswahl  oder  Bestimmung  durch  den  Verbraucher  maßgeblich  ist  oder  die  eindeutig  auf  die  persönlichen  Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind,
  • zur Lieferung von Waren,  die schnell verderben  können oder deren  Verfallsdatum  schnell  überschritten würde,
  • zur Lieferung versiegelter Waren,  die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der  Hygiene  nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn  ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
  • zur Lieferung von Waren,  wenn  diese  nach der Lieferung  auf Grund  ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen  Gütern vermischt wurden,
  • zur  Lieferung  alkoholischer  Getränke,  deren  Preis  bei  Vertragsschluss  vereinbart  wurde,  die  aber frühestens  30  Tage  nach  Vertragsschluss  geliefert  werden  können  und  deren  aktueller Wert  von Schwankungen auf dem  Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen  Einfluss hat,
  • zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware  in  einer versiegelten  Packung, wenn die Versiegelung  nach der Lieferung entfernt wurde,
  • zur Lieferung von Zeitungen,  Zeitschriften  oder  Illustrierten  mit Ausnahme von  Abonnement Verträgen.

 

9. Haftung


Unsere Schadensersatzhaftung ist - gleich aus welchem Rechtsgrund - beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, einschließlich dem Vorsatz und der groben Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.

Im Fall der Verletzung einer wesentlichen Kardinalspflicht haften wir für jeden Grad des Verschuldens. Hier ist unsere Haftung jedoch auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden begrenzt.

Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, bei arglistiger Täuschung oder der Übernahme einer Garantie.

 

10. Gerichtsstand, Erfüllungsort


Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit Kaufleuten einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Verkäufers. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Für den Erfüllungsort gelten die gesetzlichen Regelungen.

 

11. Datenschutz


Personenbezogene Daten werden nur erhoben, wenn sie der Käufer dem Verkäufer zur Vertragsabwicklung zur Verfügung stellt. Die bei dieser Gelegenheit eingegebenen personenbezogenen Daten werden zur Vertragsabwicklung und Bearbeitung der Anfragen des Kunden genutzt. Eine Weitergabe von Daten an Transportunternehmen findet statt, soweit dies zur Vertragserfüllung notwendig ist. Für die Abwicklung von 

Zahlungen werden die Zahlungsdaten gegebenenfalls an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut weitergegeben. Die Daten des Kunden werden nach vollständiger Vertragsabwicklung gesperrt und nach Ablauf der einschlägigen steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungsfristen gelöscht.

Die personenbezogenen Daten des Kunden werden mit Ausnahme des in die Vertragsabwicklung einbezogenen Transportunternehmens und gegebenenfalls des Kreditinstituts nicht an sonstige Dritte weitergegeben.

Der Käufer hat das Recht, jederzeit unentgeltlich Auskunft über die von ihm beim Verkäufer gespeicherten Daten zu erhalten. Darüber hinaus kann eine Berichtigung unrichtiger Daten oder die Löschung bzw. Sperrung von Daten verlangt werden, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist. Der Käufer kann sich bei Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung seiner personenbezogenen Daten unentgeltlich an den Verkäufer wenden.

 

12. Anbieterkennzeichnung


Name/Firma: Weingut Schneider-Pfefferle GbR - Geschäftsführer: Katharina und Mathias Pfefferle

Ladungsfähige Anschrift: Kolpingstr.7 D-79423 Heitersheim
Fon: 07634-2836
Fax: 07634-551393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Registergericht: Amtsgericht Freiburg i.Br.
Umsatzsteueridentifikations-Nr.: DE 203856181

d:130614-TL

Diese Website benutzt Cookies. Nutzen Sie diese Website weiter, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Information